Wimpernlifting vs. Wimpernverlängerung

Im Gegensatz zu Wimpern Extensions werden beim Wimpernlifting die eigenen Wimpern gebogen und gefärbt. Das Wimpernlifting ist eine sehr natürlich Variante, da man die eigenen Wimpern optimiert ohne den eigenen Wimpern dabei zu schaden, allerdings gilt hierbei die Regel, umso länger die eigenen Wimpern sind, umso stärker ist der Effekt des Wimpernliftings.


Unser Tipp:

Bei kurzen Wimpern empfehlen wir  ca. 6 Wochen vor der Behandlung das wachstumsanregende Wimpernserum „Revitalash“ zuhause anzuwenden.

Bei uns im Laden erhältlich für 85,00 €.


Pflege:

Beim Wimpernlifting dürfen die ersten 24 Stunden kein Wasser an deine Wimpern gebracht werden und über die gesamte Haltbarkeit von 6-8 Wochen raten wir von ölhaltigen Produkten ab. Ansonsten ist das Wimpernlifting in der Pflege unkompliziert.

 

Unser Tipp:

Wir empfehlen hierfür unseren eigens entwickelten Reinigungsschaum, der besonders schonend von Augenmakeup befreit. (ölfrei, vegan und tierversuchsfrei)

Bei der Wimpernverlängerung allerdings, solltest du auf Augen Make-up, Augen reiben, tränen, seitliches schlafen, Sauna, Solarium, etc. verzichten. Ebenso sollte man die Wimpern täglich speziell reinigen und bürsten.


Hygiene:

Dadurch dass an deinen Wimpern keine Lotionen oder dauerhafte Fremdkörper haften, gibt es keine hygienischen Einschränkungen.

Bei der Wimpernverlängerung hingegen gibt es einige Nachteile: Durch das einkleben von künstlichen Wimpern,  können sich nicht nur unschöne Kleberreste in deinen Wimpern bilden, sondern sogar kleine Augenmilben entstehen, die schlimme Augenreizungen hervorrufen.


Haltbarkeit und Kosten:

Die Haltbarkeit bei dem Wimpernlifting beträgt 6-8 Wochen.

Die Haltbarkeit bei den Extensions liegt bei ca. 3-4 Wochen, wobei man durch das ausfallen der künstlichen Wimpern, bereits nach 2 Wochen einen Auffülltermin benötigt, um ein dauerhaft gleichbleibendes Ergebnis zu erzielen. Dies ist daher sehr Zeit- und Kostenintensiv.


Folgen:

Aufgrund dessen das wir ausschließlich mit den eigenen Wimpern arbeiten und dauerhaft nichts Schädliches auf den  eigenen Wimpern liegt, gibt es hier auch bei regelmäßiger Behandlung keine Folgen zu erwarten.

Bei den Wimpernextensions haben wir leider durch eigene Erfahrungsberichte und Kundenresultate feststellen müssen, dass die eigenen Wimpern in den meisten Fällen komplett abgebrochen waren, nachdem die künstlichen Wimpern wieder entfernt wurden. Allergische Reaktionen, auch erst nach mehreren Monaten, sind keine Seltenheit. Dadurch dass sich der Wimpernkleber dauerhaft am Auge befindet und die Dämpfe permanent austreten, sind langfristige Folgen nicht auszuschließen.

TEILEN